Standorte > Sachsen-Anhalt > Fachschule Halberstadt

Unser Aufenthalt in Zavadka/ Slowakei

Vom 27.5.18 bis 2.6.18 in Zavadka / Slowakei

Nach endlosen Stunden im Bus wurden wir herzlich empfangen und durften uns, sehr übermüdet, in den zweigeschössigen Holzhäusern einrichten.

Am Morgen konnten wir die wunderschöne Natur bewundern und freuten uns auf die vor uns liegende Woche.

Wir besuchten die Fachschule in Bresno, ein Kinderheim in  Ktoba, den Kindergarten in Zavadka und  die Fachschule, eine Kita und ein Männerbehindertenheim in Ziar nad Hronom.

Es war eindrucksvoll und spannend, das Berufsfeld des Erziehers in einem anderen Land zu beleuchten und zu erfahren.

Im Theater der Fachschule des EBG in  Ziar nad Hronom begeisterten wir die Lehrkräfte mit einem Bodypercussionprogramm.

Wir erlebten kulturelle, kulinarische und zwischenmenschlich bedeutsame Momente, bezwangen mit einem Schlauchboot den Fluss Hronom, erweckten einen schon fast totgeglaubten Grill und gaben dem Lagerfeuer richtig Zunder.

Wir möchten alle nachkommenden Schüler motivierend einladen, sich dieses eindrucksvolle Erlebnis nicht entgehen zu lassen.

Die Klasse ERZ VZ 17/6

tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/KINDERGARTEN_scr.jpg tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/NATUR_scr.jpg
tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/PADDELN_scr.jpg tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/AUFTRITT_scr.jpg

tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/tdot_halberstadt_2605_2018_scr.jpg

Vogelhochzeit

VOGELHOCHZEIT
tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HeineanumVogelhochzeit_Seite_1_Bild_0001.jpg
tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HeineanumVogelhochzeit_Seite_1_Bild_0002.jpg Vogelhochzeit mit dem Heineanum HalberstadtNach Weihnachten, am 25. Januar, wird in den KITAS in einigen europäischen Regionen, besonders in der sorbischen Lausitz, Vogelhochzeit mit dem Vogelhochzeitslied gefeiert.Der Text tauchte im „Wienhäuser Liederbuch“ um 1470 auf, J.G.Herder veröffentlichte ihn 1778 und J. W. von Goethe übernahm ihn in einem Singspiel 1789.  Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 2016 machten daraus ein Projekt .In gemeinsamer Vorbereitung wählten sich alle aus den ersten Strophen einen namentlich besungenen Vogel. Dieser sollte dreidimensional mit persönlich unerprobtem Material der eigenen Wahl hergestellt werden. Erkennbarkeit der äußeren Form und die Annäherung an die tatsächliche Größe des Vogels waren die Kriterien. Erste Hilfe bei dieser Aufgabe bot selbstverständlich das Internet, aber auch ein Tierlexikon mit ungewöhnlich guten Aufnahmen. Schwierigkeiten ergaben sich aus den zweidimensionalen Fotos und der Unvorstellbarkeit der Größe und des Volumens. So schauten wir vor Ort nach Unterstützung und wurden überrascht: Das Museum Heineanum ist ein Naturkundemuseum in Halberstadt, das sich in seiner mehr als 175-jährigen Geschichte insbesondere der Vogelkunde widmet. Die künftigen ErzieherInnen erhielten eine überaus interessante und hörenswerte Einführung in die Vogelwelt unserer Heimat von Frau Winkelmann. Sie veranschaulichte nicht nur unser Thema, sondern interessierte sich für das Projekt und die Ergebnisse. Wir bewunderten die Formenvielfalt der Drossel, des Sperbers und der Spatzen und studierten typische Außenformen mittels Stift und Papier. Fotos aus unterschiedlichen Blickwinkeln ergänzten die Vor-Arbeiten der Schüler. In unserer schönen hauseigenen Werkstatt entstanden Wiedehopf und „Ante“ aus Ton, Spatz und Eule aus Pappmascheé, Sperber aus Styropor, ein Uhu aus Papierfaltungen und eine Gans aus Wattepads. Perlen, Nägel, Blumensteckmasse, Sperrholz und Porenbeton kamen ebenso zum Einsatz. Ein Vogel kann sogar mit den Flügeln schlagen. Parallel dazu übten die Schülerinnen und Schüler die Gitarrenbegleitung, um einen angemessen Präsentationsrahmen zu schaffen. Das Vogelhochzeitslied bildete den Rahmen. Nach jeder Strophe wurden die aufgezählten Vögel gezeigt und ihre Lebenswelt erläutert. Frau Winkelmann kam als Ehrengast. Sie bedankte sich für die so gelungene Präsentation und lud die angehenden ErzieherInnen ein, zu Ostern die frisch geschlüpften Küken im Heineanum anzuschauen oder sich bald in einer Sonderausstellung über die europaweit bedeutenden Funde von Saurierknochen in der Halberstädter Gegend mit Kindern oder Freunden im Museum zu informieren. M.B. tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HeineanumVogelhochzeit_Seite_1_Bild_0005.jpg
tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HeineanumVogelhochzeit_Seite_1_Bild_0003.jpg tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HeineanumVogelhochzeit_Seite_1_Bild_0004.jpg

 

Ab März jetzt neu an unserer Schule Kurse für JEDERMANN:

Yoga

montags von 19.00Uhr bis 20.30Uhr

Trampolin schwingen

Schwingen mit dem hochelastischen Trampolin- ganzheitliches Gesundheitstraining

mittwochs von 18.00Uhr bis 18.45Uhr und 19.00Uhr bis 19.45Uhr

Jeux dramatiques

Ausdrucksspiel aus dem Erleben

am 6.3.2018 um 19.00Uhr

Für nähere Informationen rufen Sie uns bitte an.

Zufriedenheit bei allen Beteiligten am „Tag der offenen Tür“

tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HBS_Tdot.jpg tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HBS_Tdot3.jpg tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HBS_Tdot.jpg

 

Unsere Schule präsentierte sich von ihrer besten Seite.
In diesem Jahr war die Stimmung besonders "entspannt und positiv", sagten einige beteiligen Schülerinnen und Schüler. Diese waren nämlich eingebunden bei der Gestaltung und Durchführung des "Tages der offenen Tür".

Alle Klassen arbeiteten  in Vorbereitung  an unterschiedlichsten Projekten und präsentierten dem Publikum ihre bemerkenswerten Ergebnisse.  Die Besucher hatten die Möglichkeit sich von der Qualität der Ergebnisse und der Ausbildung zu überzeugen.

 „Die Vielfalt unserer Schule drückte sich in den Projekten aus", bemerkte eine Schülerin im Gespräch mit Interessenten.

Auffällig war dabei für die Besucher das Bemühen der Schülerschaft, den Lernort Schule angenehm zu gestalten. Flure und Klassenräume stellten sich bunt und künstlerisch dar, viele Räume waren den Projekten vorbehalten, die die Schüler mit großem Engagement präsentierten. Musikangebote mit Boomwhacker, Flaschenorgel und Gitarre, ein Aufzeigen verschiedener Kunstepochen, Spielaktionen mit Hüpfekästchen auf dem Flur, Murmelbahnen und selbstgebastelter Spielekartons, einem Ernährungsprojekt zum Thema „Zucker“ und eine mit klassischer Musik umrahmte Vernissage erwarteten die Gäste.

Wer des Rumlaufens müde wurde, konnte sich entspannt zurücklehnen und sich von einer Präsentation zum Thema“ Unser Schulleben“ berieseln lassen.

Offene Ohren für die Fragen und Belange der Interessenten hatten Frau Begoihn (Koordinatorin), Frau Kubacki (Fachschaftsleiterin) und Frau Strathausen vom BaföG Amt im Beratungsraum.

 

Dank an alle Schüler, Kollegen und Gäste für diesen erfolgreichen Tag!

Pädagogischer Werkstatttag

Der pädagogischer Werkstatttag fand am 4.12.17  unter dem Motto: „Unsere Ausbildung ist eine humanistische“ statt. Die Schüler wurden thematisch sensibilisiert in Bezug auf „Inklusion und Barrierefreiheit“, „Frieden“, „Kinderhilfe –SOS Kinderdorf“, „Kinderkrankheit- ADHS“, erhielten Einblick in die therapeutische Wirkung des Ausdrucksspiels „Jeux Dramatiques“ und besuchten das Gleimhaus, um dort den Begriff Humanismus aus der Perspektive des Dichters Gleim zu beleuchten.

Unser Maskottchen „EUBI Fuchs“ begleitete wieder in seiner ganz persönlichen  erfrischenden Art diesen Tag.

Wir möchten uns bedanken für die intensive und nachhaltige Arbeit bei:

Frau Römer, die extra einen Rollstuhl zum Ausprobieren organisierte,

Herrn Barwitzki, der das Thema Frieden in den Vordergrund rückte und symbolisch Friedenskacheln mit den Schülern modellierte,

Herrn Dr.Presch, der einen Vortrag über die Krankheit ADHS hielt,

bei Frau Nagel, die Schüler zur Selbstdarstellung ermutigte,

bei Frau Stellfeld und ihrem beeindruckendem  Engagement für das „SOS Kinderdorf“ und bei Dr.Lacher und Dr.Pott, die die regionalen Wurzeln der Bildungsgeschichte schülergerecht darstellten.

Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch des Oberbürgermeisters der Stadt Halberstadt Herr Henke. Mit großem Interesse verfolgte er die Veranstaltung. Es war für beide Seiten ein erfreuliches Ereignis und wir hoffen im nächsten Jahr gemeinsame Ansatzpunkte zu finden, um Stadtleben und Schulleben intensiver miteinander gestalten zu können.

Zum Abschluss der Veranstaltung starteten die Schüler einen Spendenaufruf für das „SOS –Kinderdorf“. Der Erlös der Spende wird dem „SOS Kinderdorf“ in Bernburg  zum Beginn der Weihnachtsferien überreicht.

Weihnachtssingen

tl_files/FBZ_Halberstadt/NEWS/HBS_Weihnachtssingen_s.jpg

Am 17.11.17 wurde in ganz Deutschland vorgelesen, so auch in unserer Schule.

Lesen ist eine der wichtigsten Grundkompetenzen unserer Wissensgesellschaft. Eine umfassende Lesekompetenz ist Voraussetzung für ein lebenslanges Lernen im kognitiven und affektiven Bereich. Vorlesen macht Lust auf Sprache, verleiht der Fantasie Flügel und bietet eine „ Insel der Ruhe“. Kinderbücher sind wichtig für die Entwicklung des Kindes, sie inspirieren, fördern die Vorstellungskraft und befriedigt die kindliche Neugier.