Standorte > Sachsen-Anhalt > Kompetenzzentrum Halle

Regionales Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt Süd / Sachsen

Das Zentrum liegt im Herzen des mitteldeutschen Wirtschaftsraums Halle-Leipzig. Das Angebot des Zentrums orientiert sich an den Bedarfen der Unternehmen und ist ausgerichtet auf die gewerblich-technische Ausbildung und Qualifizierung, die Fortbildung im sozialen und Pflegebereich. Als Spezialist in der überbetrieblichen Ausbildung für Chemie- und Laborberufe werden im integrierten Kompetenzzentrum Biotechnologie, Chemie und Umwelt Kursangebote für Unterstützung der betrieblichen Ausbildung durchgeführt. Das Europäische Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft ist ein erfahrener Partner in der internationalen Zusammenarbeit.

Das Bildungszentrum ist der Spezialist für Aus- und Weiterbildung sowie Kursangebote für Unternehmen. Die Angebote erstrecken sich auf:

  • Integrationskurse für Migranten
  • Berufsorientierung und Berufsvorbereitung
  • Kursangebote für Rehabilitanden
  • gewerblich-technische Qualifizierung mit Vorbereitung auf die IHK-Prüfung
  • überbetriebliche Ausbildung
  • soziale Integration und Vermittlung
  • Berufsbezogene Sprachkurse  B2 / C1

 

Darüber hinaus führt das Regionale Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt Süd/ Sachsen seit mehr als 10 Jahren Berufvorbereitende Bildungsmaßnahmen zur Qualifizierung von benachteiligten Personengruppen durch, um Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

 

 

Planung neuer Kurse

Durchführung einer 12-monatigen AGH-Maßnahme "Aktiv durch Erleben"
in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Halle, seit 08.06.2016
(die Teilnahme an der AGH-Maßnahme ist für alle Kindereinrichtungen offen)
 
„Berufliche Grundqualifizierung mit Sprachanteilen", Beginn: 10.08.2017
 
AGH-Maßnahme "Stabilisierung sozialer Kontakte - gemeinsam kreativ" 01.04.-30.09.2017
   
"Allgemeiner Integrationskurse", Beginn: 20.03.2017
 
"Berufsbezogner Sprachkurs B1 und B2" 29.05.2017
   
"Alphabetisierungskurs", Beginn: 08.05.2017
   
„Sprachkurs Berufliche Kommunikation" in den Richtungen Medizin oder Administrativ, Beginn: auf Anfrage
 
„Qualifizierung für Alleinerziehende Mütter und Väter“ 29.05.2017
 
"bro - beruflich richtig orientieren", Beginn: auf Anfrage
 
„AHOI - Aktivierung, Hilfe, Orientierung, Integration (Einzelcoaching)“, Beginn: laufend
 
„Sprachkurs Deutsch", Beginn: auf Anfrage

tl_files/RKZ_Halle/Bilder/BerEb-Projekte.png

Das ESF-Bundesprogramm Berufseinstiegsbegleitung wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, die Bundesagentur für Arbeit und den Europäischen Sozialfonds.



BERUFSEINSTIEGSBEGLEITUNG

 

 

 

Regionales Kompetenzzentrum
Sachsen Anhalt Süd/Sachsen

 

Nietlebener Straße 2

06126 Halle (Saale)

Ansprechpartnerinnen

 

Ute Heft

Mail:  u.heft@ebg.de

Lisa Menke

Mail:  l.menke@ebg.de

 

Fon:   03 45. 5 11 56 20

Dauer

 

Ab der 8. Klasse bis ein halbes Jahr nach Beginn der Ausbildung.

_________________________________________________________________________________ 

 www.bildungsketten.de

Berufseinstiegsbegleiter unterstützen Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen beim Übergang in eine duale Ausbildung. Durch eine individuelle Begleitung sollen die Chancen der Schülerinnen und Schüler auf eine Ausbildung verbessert und stabilisiert werden.

 

Um den Schülern den erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben zu

erleichtern arbeiten wir mit verschiedenen Akteuren

zusammen und unterstützen die Jugendlichen

  • bei der Persönlichkeitsentwicklung
  • bei der Erlangung der Ausbildungsreife
  • bei der Erreichung des Schulabschlusses
  • bei der Berufsorientierung und Berufswahl

ZIELGRUPPE

Begleitet werden Schülerinnen und Schüler, die voraussichtlich Probleme beim Erreichen des Schulabschlusses oder beim Übergang in eine berufliche Ausbildung haben werden. Auch junge Menschen mit Migrationshintergrund erhalten besondere Unterstützung. Die Auswahl der teilnehmenden Jugendlichen erfolgt in Absprache mit den Lehrer/innen, Schulsozialarbeiter/innen sowie Berufsberater/innen der jeweiligen Schulen.

UMSETZUNG

Bereits in der 7. Klasse nehmen alle Schülerinnen und Schüler an einer Kompetenzfeststellung (Potenzialanalyse) teil. Die Ergebnisse machen Förderbedarfe sichtbar und ermöglichen die Erstellung einer individuellen Standortbestimmung sowie eines passgenauen Förderplans.

Mit Beginn der 8. Klasse beginnt die Zusammenarbeit mit dem Schüler. Sozialpädagogische Gruppen- und Unterstützungsangebote sowie die praxisnahe Berufsorientierung, bereiten den Schüler optimal auf den Schulabschluss und die berufliche Ausbildung vor. Auch hier arbeiten die Berufseinstiegsbegleiter eng mit den Lehrer/innen, Schulsozialarbeiter/innen und Berufsberater/innen der Agentur für Arbeit zusammen.

FÖRDERUNG 

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, den Europäischen Sozialfonds und die Bundesagentur für Arbeit gefördert.

SCHULEN

Das Europäische Bildungswerk unterstützt Schülerinnen und Schüler an folgenden Schulen:

  • Makarenkoschule Halle (Saale)
  • Sekundarschule Kastanienallee Halle (Saale)
  • Sekundarschule „An der Doppelkapelle“ Landsberg

 

 
 
 
Sprache im Berufsalltag _ Kurse des IQ Netzwerkes Sachsen-Anhalt
 

Netzwerk IQ Sachsen-Anhalt
Servicestelle IQ „
Qualifizierungsmaßnahmen im Kontext des Anerkennungsgesetzes"

Das EBG setzt im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ in der Servicestelle IQ „Qualifizierungsmaßnahmen im Kontext des Anerkennungsgesetzes" ein Teilprojekt um. Das Förderprogramm zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationsgeschichte ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

Arbeitsschwerpunkte des im Modul 3 (Brückenmaßnahmen für Akademikerinnen und Akademiker in reglementierten sowie nicht reglementierten Berufen) angesiedelten Projektes sind die Stärkung interkultureller Kompetenzen im Berufsleben und die sprachliche Bewältigung unterschiedlicher Situationen im Arbeitsalltag.  Inhalte sind (Auszug): Kommunikation mit Vorgesetzten, Kundinnen und Kunden,   Kolleginnen und Kollegen,  Konfliktmanagement, Diversity, kulturelle Identität, grundlegende Begriffe und Inhalte der BWL, des Projekt- und Qualitätsmanagements sowie des Personalmanagements inklusive arbeitsrechtlicher Kenntnisse. Ebenso werden Mitarbeitergespräche geübt. Weitere Inhalte sind: Stärken- Schwächen -Analyse und Biografiearbeit, intensive Vorbereitung und Unterstützung des Bewerbungsprozesses.

Zu den adressierten Zielgruppen gehören Personen mit Migrationshintergrund oder/ und  Fluchterfahrung, welche über einen ersten akademischen Abschluss im Heimatland verfügen. Wir bieten zwei Kurse auf unterschiedlichem Sprachniveau an. B2 und C1. Der erfolgreiche Abschluss eines B2 oder C1 Kurses ist Voraussetzung, in Einzelfällen können hier individuelle Entscheidungen seitens des Projektes getroffen werden.

Start des B2-Kurses ist der 15.05.2017 und Start des C1-Kurses ist der 14.08.2017

 

Ansprechpartner:

Frau Katja Trojahn
Koordinatorin

Europäisches Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft gGmbH
Nietlebener Str. 2, 06126 Halle (Saale)
Tel.: +49 345 5115-620
Fax: +49 345 5115-621
k.trojahn@ebg.de
www.ebg.de

 >> Weitere Informationen auf der Webpräsenz des Netzwerks IQ

 

 
 

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern.

 

* Diese Felder müssen ausgefüllt werden