Fachschule für Sozialwesen

1996 wurde am Schulstandort mit der Ausbildung zum/zur Staatlich anerkannten Heilpädagogen/in und 1997 mit der Ausbildung zum/zur Staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger/in begonnen. Im Mittelpunkt standen dabei die Möglichkeiten der Umschulung und Fortbildung.

1999 erhielt die Fachschule den Status einer Staatlich anerkannten Ersatzschule für Heilpädagogik und Heilerziehungspflege.

Im Jahre 2001 nahm die genehmigte Ergänzungsschule für Arbeitserziehung ihre Ausbildung auf und im Jahre 2006 folgte die Staatlich anerkannte Ersatzschule für Sozialpädagogik/Erzieherausbildung.


Seit 1999 führt die Fachschule kontinuierlich LEONARDO-Mobilitätsprojekte durch. Seit dem Jahre 2000 besteht die Möglichkeit praktische Ausbildungsabschnitte in Schottland und seit 2004 in der Slowakei zu absolvieren.

Seit 1996 haben ca. 100 Heilpädagogen, ca. 500 Heilerziehungspfleger, ca. 100 Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung die Voll- und Teilzeitausbildungsgänge absolviert. Der staatlich-anerkannte Sozialpädagoge/ Erzieher wird seit 2007 ausgebildet. Die ersten 21 Absolventen wurden 2010 zu einem erfolgreichen Abschluß geführt.  Darüber hinaus wurden durch die Fachschule seit 1996 kontinuierlich Weiterbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter von Kindertagesstätten im Land Bran-denburg angeboten sowie von 1996 bis 2010 die 100-Stunden-Ergänzungsqualifikation zum/r Staatlich anerkannten Erzieher/in .

Die Fachschule für Sozialwesen ist Mitglied des Berufsverbandes der Heilpädagogen, des Berufs-verbandes der Heilerziehungspfleger, der BAG Heilerziehungspflege und der AG „Schulen in freier Trä-gerschaft des Landes Brandenburg“ sowie Mitglied in der Berufsbildungskommission des Landes Brandenburg für die Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung.